PAPAGEIEN 01/2020

Drucken
9,40 €
Steuerbetrag0,61 €
Beschreibung

In der aktuellen Ausgabe 1/2020 lesen Sie:

Rosemary Low
Die Zucht des Rotkopfsittichs oder: Was
können wir aus Zuchtversagen lernen? (Teil 1)

Michael Johnson
Erfolgreiche Zuchtsaison
für den Orangebauchsittich

Claus Utoft
Erstzucht des Porphyrkopfloris
außerhalb Australiens

Begrünung von Volieren (Teil 2)

Werner Lantermann
Die Geschichte der Papageienkunde
und -haltung in Deutschland (Teil 3)

Dr. Matthias Gehm
Der Tierhalter kann keinen Schockschaden
ersetzt verlangen, den er aufgrund der
Tötung seines Tieres erlitten hat

Jade Welch
Der Nacktaugenkakadu – ein Bewohner
der australischen Vororte

René Wüst
30 Jahre erfolgreicher weltweiter Schutz
freilebender Papageien: Der Fonds für
bedrohte Papageien (Teil 2)

 

 

 Nachrichten

Graupapageienschmuggel in Kamerun unterbunden

Victoria verbietet Kakadufütterung ab Februar 2020

Madrid will 2020 die invasiven Mönchssittiche bekämpfen

Erneut Wildtierschmuggel auf den Philippinen verhindert

Erfolg beim Orangebauchsittich

Große Probleme mit Halsbandsittichen auf Hawaii

 

 

 

 

 

 

 

Die Zucht des Rotkopfsittichs oder: Was uns Zuchtversagen lehrt (Teil 1)

Im Jahr 2011 erwarb Rosemary Low ein Paar Rotkopfsittiche (Pyrrhura rhodocephala), eine Pyrrhura-Art, die sie bisher noch nicht gehalten hatte. Waren die beiden Vögel hinsichtlich ihrer Ernährung unproblematisch, so war bei der Zucht das Gegenteil der Fall, sie war von jahrelangen Misserfolgen gekennzeichnet. Lesen Sie im ersten Teil dieses Artikels, welche Probleme bis zum Jahr 2016 aufgetreten sind und wie die Autorin darauf reagierte

Erstzucht des Porphyrkopfloris außerhalb Australiens

Der zu den kleineren Lori-Arten gehörende Porphyrkopflori (Parvipsitta porphyrocephala) wird in Europa extrem selten gehalten. Als sich für Claus Utoft aus Dänemark im Jahr 2017 die Gelegenheit bot, eine Gruppe dieser Vögel aus australischer Nachzucht zu bekommen, zögerte er nicht. Sie lebten sich gut ein und schritten bereits nach kurzer Zeit zur Brut. Lesen Sie, welche Erfahrungen der Autor mit dieser hübschen Lori-Art gemacht hat.

Der Nacktaugenkakadu – ein Bewohner der australischen Vororte

Die Besiedelung durch den Menschen hat für die Tierwelt nicht immer nur Nachteile, wie von diversen Arten bekannt ist, die sich als erfolgreiche Kulturfolger erwiesen haben. Auch der in Australien beheimatete Nacktaugenkakadu (Cacatua sanguinea) gehört dazu, der die zivilisatorischen Errungenschaften für sich zu nutzen weiß und sein Verbreitungsgebiet auf diese Weise ausdehnen konnte. Jade Welch hat sich im vorliegenden Artikel intensiv mit dieser Art befasst.